Ein erfolgreiches Wochenende für das Otomo-Wettkampfteam

Schon am Freitag machten wir uns auf den weiten Weg nach Leinzell in Baden-Württemberg, um am Samstag ausgeruht und mit voller Power in den Wettkampftag zu starten. Dieser war dann auch in allen Bereichen recht erfolgreich, folgend die Ergebnisse:

Nachwuchsmeisterschaft

Isabell Eifler                             Teilnahme
Livia Ullrich                              2. Platz Kata und 2. Platz Kumite
Tom Nieber                               2. Platz Kata und 1. Platz Kumite
Richard Jehring                       2. Platz Kata und 2. Platz Kumite Team
Robert Grüner                          2. Platz Kumite Team

Nagai Cup

Janine Teichgräber                 1. Platz Kumite

v.l.n.r.: Tom Nieber, Bernd Ullrich, Richard Jehring, Heinz Deecke, Janine Teichgräber, Isabell Eifler, Robert Grüner und Livia Ullrich

Für Isabell Eifler war es der erste Start auf so großer Wettkampfbühne und das Sammeln von Erfahrungen und Eindrücken stand für sie in diesem Fall im Vordergrund, damit bei den nächsten Turnieren auch um die Platzierungen gekämpft werden kann. Zudem hatte Isabell in beiden Starts das „Pech“ gegen die jeweiligen Siegkandidaten antreten zu müssen.

Livia Ullrich und Tom Nieber konnten an ihre zuletzt erzielten Leistungen bei der DM 2010 anknüpfen. Tom hätte, bei einer anderen Katawahl im Finale, sehr gute Chancen auf eine noch bessere Platzierung gehabt. Aber auch das solche Erfahrungen sind für die weiteren Wettkämpfe wichtig ;)

Unser Richard Jehring fand einen erfreulich guten Einstieg in den Wettbewerb, wenn man bedenkt das Kata nun nicht unbedingt seine Paradedisziplin ist, mit ordentlichem Kime zeigte er richtig gute Kata. Im Kumite Team Wettbewerb er-eilte ihn dann allerdings ein trauriger Moment. Sein Gegner, von der Statur, der Aggressivität sowie der Flexibilität eines schweren Kampfpanzers, traf ihn ungebremst ein Tsuki am Kopf. Richard ging zu Boden, musste medizinisch versorgt werden und beendete seinen Wettkampftag im Krankenhaus. Glücklicherweise war es keine ernsthafte Verletzung und er konnte am späten Sonnabendabend auch die Heimreise antreten.

Richi in der Klinik, aber zum Glück mit einem Lächeln auf den Lippen...

Robert Grüner hatte seine Hoffnungen auf die Kumitewettbewerbe gesetzt. Doch gleich im ersten Kampf unterschätzte er seinen Gegner und war somit ausgeschieden. Nach diesem heilsamen Schock kam aber seine alte Klasse wieder zum Tragen und im Mannschaftswettbewerb zeigte er was er kann. Nach dem Ausfall von Richard schaffte er es mit seinem Partner Marcus Quidenius (Torii DD) noch den zweiten Platz zu erreichen. Auch im Nagai Cup lief es gut, hier blieb er aber, und das ist alles andere als eine Schande, an Hannes Röseler (Ouchi DD) hängen.

Janine Teichgräber startete nur im Nagai Cup und musste zu keiner Zeit um ihren Einzug ins Kumitefinale bangen. Derzeit ist niemand in Sicht der ihre Position gefährden könnte. Sie muss sich nicht durch gnaden-ose Kämpfe behaupten sondern siegt durch ihre taktischen und technischen Fähigkeiten. Es ist einfach schön sie kämpfen zu sehen.

...bewegte Pause... :)

Zum Schluss möchten wir uns bei allen Beteiligten nochmals für die erbrachten Leistungen bedanken. Aber ein besonderes Dankeschön für Janine´s Freund Ronny, der sich engagiert in alle Aktionen um die Rückführung unseres Verletzten eingebracht hat.

Ein weiteres großes Danke möchten wir an das Ford Autohaus Löbau und dessen Geschäftsführer Herrn Kaufmann für die Bereitstellung eines Kleinbusses aussprechen, der unsere logistischen Probleme einwandfrei gelöst hat.

Kommentare

Powered by Facebook Comments