Ein Nachtrag zu zwei wichtigen Veranstaltungen

 

08.10.2019 | Die Stufen der Achtsamkeit

2019.10.08 Danshakai 01Unter diesem Thema stand ein besonderer Lehrgang, denn diesen Samstag, dem 5. Oktober, fand in Reichenbach in der Turnhalle der Weinholdschule das 1. Shotokan Danshakai des SKB statt.

Der ausrichtende Verein Karatewelt Reichenbach e.V. durfte zusammen mit dem Referenten Fiore Tartaglia (6. Dan) und dem Shotokan-Stilrichtungsreferenten des SKB, Dirk Eisenschmidt (4.Dan), nahezu pünktlich um elf Uhr über dreißig eifrige Dan-Träger und einige engagierte Braungurte begrüßen.

Thematisch hat sich Fiore Tartaglia auf das Kime und dessen richtigen Einsatz bezogen. Ob es der richtige Zeitpunkt der Hüftrotation oder das Aufspalten einer flüssigen Abwehrtechnik in ihre kleinsten Bestandteile war, er regte seine Teilnehmer stetig zum Nachdenken und zur Eigenreflexion an. Auch legte er Wert darauf, dass die Techniken nicht nur präzise, sondern penibel ausgeführt werden sollen. So wurde eine anscheinend komplette Bewegung auseinander genommen und in ihre Einzelteile zerlegt, begutachtet, analysiert, geübt und wieder zusammengesetzt, so dass sie effektiver war, jedoch auch wieder flüssig aussah.

2019.10.08 Danshakai 03

Nach einer kurzen Pause zur Stärkung ging es dann mit einem einstündigen Mondo weiter, in dem Fiore die Verantwortung eines Karatekas gegenüber seinem Umfeld aufzeigte. „Es ist unsere Aufgabe, das Wissen, welches wir sammeln, weiter zu geben. Wir dürfen unser Wissen auf keinen Fall mit ins Grab nehmen.“ Fiore verdeutlichte auch, dass diese Verantwortung mit jedem neuen Kyu-Grad und erst recht mit jedem neu erworbenen Dan-Grad umso größer ist. Ebenfalls erklärte er uns, wie man achtsamer werden kann, welche Unterschiede es gibt und wie wir das hier und jetzt besser wahrnehmen können. So erklärte er dies immer wieder an kleinen Geschichten, welche die Teilnehmer zum angeregten Austausch leitete. Das Zanshin, die höhere Ebene des Bewusstseins, versteht Fiore nicht nur auf das Training zu beziehen, sondern auch auf den Alltag zu reflektieren, dies regte einen Gruppenaustausch an, der sogar teilweise über das Mondo hinaus ging.

In der zweiten Einheit wendete Fiore dann das eben erlernte auf die Kata Enpi an. Aus Zeitgründen war leider nur eine genauere Betrachtung der Anfangssequenz möglich.

2019.10.08 Danshakai 01

Kurz vor Ende wechselte Fiore nochmals das Thema und zeigte eine Partnerübung in der er „fegte, ohne zu fegen“ und nur anhand des Stellungswechsels und Hüfteinsatzes einen Gegner zu Fall brachte. Dies wurde von den Teilnehmern während der letzten halben Stunde intensiv geübt.

Nach dem Abgrüßen und dem obligatorischen Gastgeschenk verkündete Dirk Eisenschmidt, dass auch im nächsten Jahr das 2. Shotokan Danshakai mit Fiore stattfinden soll. Ein ausrichtendes Dojo wird noch ermittelt.

2019.10.08 Danshakai 02

Es geht ein herzliches Dankeschön an Fiore, der bereit war sein Wissen mit uns zu teilen und an Dirk Eisenschmidt, der dem KWR das Vertrauen entgegenbrachte hat diesen Lehrgang ausrichten zu dürfen. Ein weiterer großer Dank geht natürlich an die ganzen fleißigen Helfer im Hintergrund.

Quelle: Karatewelt Reichenbach//Text: Carsten Kuhn & Lukas Polland, Fotos: Martin Sonntag

 

31.08.2019 I SHOTOKAN TAG des Sächsischen Karatebundes

Am 31.8.2019 war der Budokan Zwickau e.V. nunmehr zum 13. mal Ausrichter des Shotokan Tages des sächsischen Karatebundes e.V.. Insgesamt über 120 begeisterte Kampfkünstler und Karatekas waren dabei dem Ruf der Zwickauer und der beiden Sensei Fritz Oblinger und Lothar Ratschke nach Zwickau gefolgt. Dabei standen wieder realistische Aspekte der #Selbstverteidigung im #Shotokankarate sowie effektive Bewegungsformen im Mittelpunkt des Lehrganges. Besonders die Art und Weise wie die beiden Sensei die verschiedenen Aspekte des Karate vermitteln und Begeisterung für die fernöstliche Kampfkunst erwecken, machen Lehrgänge unter ihrer Leitung zu einem solchen Erlebnis. (Quelle. Budokan Zwickau e.V.)

Für die Karate Schule OTOMO Zittau e.V. nahmen wie schon in den Vorjahren Bernd Ullrich und Heinz Deecke teil. Angeschlossen hatte sich unser „Dauergast“ Matthias Hügel vom Shotokan Lawalde e.V.. Wie schon weiter oben erwähnt ist es immer ein Genuss bei diesen beiden Meistern zu trainieren. Beide haben ein scheinbar übervolles Repertoire an Techniken und Kombinationen zu den klassischen Shotokankatas. Durch diese Methodik wird die Anwendbarkeit der Katas zu ihrer ursprünglichen Bestimmung, der Selbstverteidigung, anschaulich und nachvollziehbar dargebracht. Immer wieder beeindruckt die kollegiale Atmosphäre und die unkomplizierte Art des Umganges dieser beiden Meister mit ihren Schülern. Wir möchten bei dieser Gelegenheit auch dem ausrichtenden Verein unseren Dank zollen für den stets reibungslosen Ablauf der Veranstaltung, vor allem auch den Mitgliedern die unauffällig im „Background“ wirken. Wir freuen uns auf alle Fälle schon auf die Veranstaltung im nächsten Jahr.

Fritz wird gleich zeigen was er vorhat !
was hat er vor, der Lothar ?
Nur nichts verpassen

 

Karate Do Lehrgang am 15.06.2019 in Zittau

Zur Reißgmühle 1a, 02763 Zittau

Karate Do Lehrgang

am 15.06.2019 in Zittau

Lehrgangsort Vereinsgebäude Karate Schule OTOMO Zittau e.V.

Zur Reißigmühle 1a / 02763 Zittau

Lehrgangseinheiten (Änderungen aus aktuellem Anlass vorbehalten)

10:00 – 10:45 Uhr Kihon/Seminar 1

11:00 – 11:45 Uhr Kumite/Seminar 2

12:00 – 12:30 Pause

13:00 – 13:45 Uhr Kata/Seminar 3

14:00 – 14:45 Uhr SV/Seminar 4

ab 15:00 Uhr Prüfungen bis 1. Kyu

! Der Lehrgang erfolgt in Seminarform zu ausgewählten Themen !

Die Einheiten werden geleitet durch Heinz Deecke 4.DAN (DKV),

C-Trainer Leistungssport, B-Prüfer (DKV)

Achtung, für die Zulassung zur Prüfung ist die Teilnahme an allen Seminaren Voraussetzung

Lehrgangsgebühr: 5,00 €

Prüfungsgebühr: 12,00 € (Prüfung nur mit gültiger Jahressichtmarke)

Ausrichter: Karate Schule OTOMO Zittau e.V.

Ansprechpartner Heinz Deecke / 015232002546/mail: heinz.deecke@hotmail.de

weitere Infos www.otomo-zittau.de, mail@otomo-zittau.de

                                                                                         

Es ist eine große Ehre – Auszeichnung für das Lebenswerk

Ehrung der Sportler des Jahres 2018, 09. März 2019, Westpark Center Zittau

Die Auszeichnung erfolgte durch Dr. Stephan Meyer, Präsident des Oberlausitzer Kreissportbundes und Janine Teichgräber

In Rahmen dieser Veranstaltung wurde mir, Heinz Deecke, die Ehre zu teil in der Kategorie -Lebenswerk- ausgezeichnet zu werden. Eine Ehrung die mich wirklich überrascht hat denn es gibt sicher eine Reihe von Personen die meinem Lebenswerk als Karatetrainer, in ihren spezifischen Sportbereichen, ebenbürtig sind. Ich möchte mich bei allen bedanken die mich auf dem Weg des Karate begleitet haben, bei denen die mir den Rücken freihalten um meiner Trainertätigkeit nach zu gehen, bei denen die jahrelang meine Mitstreiter im Dojo sind, bei denen die mir durch ihre Leistungen bestätigten den richtigen Ansatz gefunden zu haben und auch bei allen die durch ihr Tun an welcher Stelle auch immer dazu beitrugen ein Lebenswerk aufbauen zu können. Ich freue mich auch darüber das an dieser Auszeichnung meine Dojomitglieder aus den unterschiedlichen Epochen teilnehmen konnten. Da war das Urgestein Bernd Ullrich, die unermüdlichen Breitensportler Hans-Jürgen Leßmann und Monika Dutschke, Isabell und Frank aus der Fitnessgruppe, die „Neulinge“ Tobias Finke und Ali Rezayi und natürlich unsere Vereinsvorsitzende Janine Teichgräber.
Ich bedanke mich für die Laudatio durch Herrn Dr. Stephan Meyer, Präsident des Oberlausitzer Kreissportbundes, bei Janine Teichgräber, die die Auszeichnung mitgestaltete und vor allem bei allen anwesenden Sportlern und Funktionsträgern für die dargebrachten Ovationen und Glückwünsche. Das alles hat mich sehr berührt. Aber natürlich werde ich mich jetzt nicht nicht auf das berühmte Altenteil zurückziehen, das Leben geht weiter und die Aufgaben die es anzupacken gilt werden nicht kleiner.

Nochmals VIELEN DANK

Heinz Deecke

 

 

 

Neues zum Jahresanfang

Dojoleiter und Trainertreffen 20.Januar 2019 in Kirchberg

Das diesjährige Treffen stand vor allem im Zeichen der Wahlen für den Stilrichtungsreferenten „SHOTOKAN“ im Sächsischen Karatebund und der Wahl des Prüferreferenten. Der langjährige Referent Jörg Riester (Riesa) kandidierte diesmal nicht mehr. Als Wahlvorschlag für dieses Amt stand Dirk Eisenschmidt (Crimmitschau) im Raum. Die Wahlhandlung bestätigte ihn als neuen Stilrichtungsreferenten. Gleichzeitig erfolgte die Wahl der Stellvertreter und diese sind Kay Rohrbach (Weißwasser) und Lutz Heinke (Görlitz). Prüferreferent bleibt weiterhin Dr. Sven Hensel (Chemnitz). Soweit zu den personellen Änderungen an der Spitze der sächsischen Shotokaner. Erwähnt werden sollte noch daß das Auerbacher Dojo TAKEDA vom SKID zum DKV/SKB gewechselt ist.

Im weiteren Verlauf des Tages konnten wir noch ein interessantes Training bei Alexander Nieß (A-Trainer) genießen. Thema war Schnelligkeitsentwicklung im Katatraining. Sehr interessant und didaktisch gut aufbereitet. alles in Allem wieder eine gute Veranstaltung wie man es auch aus den vergangenen Jahren gewohnt ist.

     

H. Deecke/B. Ullrich