1. Vorsitzender Dominik Richter

2. Vorsitzender Heinz Deecke

Schatzmeister Frank Michel

Sportwart Lutz Michalsky

Frauenbeauftragte Monika Dutschke

Schriftführerin Peggy Michalsky

 

Satzung der Karate Schule OTOMO Zittau e.V.

A    ALLGEMEINES

§1      Name, Sitz

1.    Der Verein führt den Namen Karate Schule OTOMO Zittau e.V.

2.    Der Verein hat seinen Sitz in 02763 Zittau und ist in das Vereinsregister beim Amtsgericht Dresden unter der Nummer VR 14279 eingetragen.

3.    Der Verein ist Mitglied des Kreissportbund Oberlausitz, dem Landessportbund Sachsen (LSB), des Sächsischen Karatebundes (SKB) und des Deutschen Karate Verbandes e.V. (DKV).

4. Das Geschäftsjahr des Vereines ist das Kalenderjahr.

§2      Zweck des Vereins

1.    Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Die Karate Schule OTOMO Zittau e.V. setzt sich ein für eine von der Achtung vor der Würde des Menschen getragene sportliche Lebensführung mit dem Ziel der körperlichen und geistigen Gesunderhaltung. Zu diesem Zweck widmet sich die Karate Schule OTOMO Zittau e.V. der Pflege und Förderung von Karate, dessen sportliche Ausübung wegen seiner zugleich erzieherischen und persönlichkeitsbildenden Werte der körperlichen und geistigen Ertüchtigung seiner Mitglieder dient.

2.    Die Karate Schule OTOMO Zittau e.V. vertritt die gemeinschaftlichen Interessen seiner Mitglieder bei öffentlichen Stellen und Einrichtungen, in der Öffentlichkeit sowie im sportlichen Vereinsleben. Die Karate Schule OTOMO Zittau e.V. ist ein Amateursportverein und wird ehrenamtlich geführt. Sie tritt ein für den Grundsatz der Freiheit und Freiwilligkeit in der Sportausübung und Sportgemeinschaft. Die Karate Schule OTOMO Zittau e.V. ist parteipolitisch neutral. Sie vertritt den Grundsatz rassischer, religiöser und weltanschaulicher Toleranz. 

§3      Zweckerreichung

1.    Zur Erreichung der Ziele des Vereines nach § 2 der Satzung ist die Karate Schule OTOMO Zittau e.V. bestrebt, dass Karate von seinen Mitgliedern sowohl als Breitensport als auch als Leistungssport betrieben wird. Die Karate Schule OTOMO Zittau e.V. will der Gesundheit aller dienen und bemüht sich deshalb auch um entsprechende Formen für eine sinnvolle Freizeitgestaltung

2.    Als Mittel hierzu betrachtet die Karate Schule OTOMO Zittau e.V. vor allem folgendes als seine Aufgaben:

a)    die Durchführung von Trainingsmaßnahmen

b)    die Mitgliedschaft in den nationalen Sportverbänden und die Vertretung des Karate-Sports nach außen

c)    die Verbindung zu öffentlichen Stellen und Einrichtungen sowie die Unterrichtung der Öffentlichkeit über seine Ziele und Tätigkeiten

d)    die Zusammenarbeit mit anderen Organisationen und Einrichtungen zur Förderung des Karate

e)    die Vermittlung und der Austausch sportlicher Erfahrungen auf Fachtagungen und durch die Arbeit in Ausschüssen

f)     die Veranstaltung von regionalen und überregionalen Lehrgängen

g)    die gemeinschaftliche langfristige Planungsarbeit zur Förderung des Karate

3.    Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

4.    Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwandt werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mittel des Vereins. Niemand darf durch Ausgaben, die den Zwecken des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

5.    Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereines oder bei Wegfall seines gemeinnützigen Zweckes ist das Vermögen der Karate Schule OTOMO Zittau e.V. dem Sächsischen Karatebund e.V. zur Verwendung für gemeinnützige Zwecke des Sports zu übereignen.  

§4      Karate

1.    Karate im Sinne dieser Satzung ist eine Kampfkunst, in der alle Gliedmaßen hauptsächlich in Tritten, Stößen und Schlägen zu Angriffen und zur Verteidigung eingesetzt werden. Ziel des Karate ist es, in der körperlichen und geistigen Auseinandersetzung mit dieser Kampfkunst, unter Achtung des sportlichen Gegners, die Persönlichkeit zu entfalten.

2.    Kennzeichnend für alle Formen des sportlichen Vergleichs im Karate ist das Streben auf Verzicht von Trefferwirkung am Gegner; notwendig für die Karate-Technik ist daher die Fähigkeit, Angriffstechniken vor der Trefferwirkung stoppen zu wollen. Trefferwirkung gilt als Regelverstoß. Kampfsysteme, deren Wettkampfordnung die Trefferwirkung gestattet oder beabsichtigt, fallen nicht unter den Begriff „Karate“ im Sinne dieser Satzung.

3.    Die Karate Schule OTOMO Zittau e.V. und seine Mitglieder verpflichten sich, Karate innerhalb des Vereins ausschließlich im Sinne dieser Satzung zu betreuen und zu betreiben.

4.    Die Karate Schule OTOMO Zittau e.V. ist an keine Karate-Stilrichtung gebunden. Unter Stilrichtung werden bestimmte einheitliche Ausprägungen des Karate im Sinne dieser Satzung zusammengefasst, die von der Europäischen Karate Union (EKU) und der World Karate Federation (WKF) anerkannt sind. Schwerpunkt liegt jedoch auf der Ausübung der Stilrichtung Shotokan .

§5      Rechtsgrundlagen

1.    Rechtsgrundlagen der Karate Schule OTOMO Zittau e.V. sind die Satzung und die Ordnungen, die es zur Durchführung seiner Aufgaben beschließt. Die Satzung ist die Grundlage dieser Ordnungen. Die Ordnungen dürfen nicht im Widerspruch zur Satzung stehen und sind verbindlich für alle Mitglieder und Gliederungen der Karate Schule OTOMO Zittau e.V. Die Ordnungen werden von der Mitgliederversammlung der Karate Schule OTOMO Zittau e.V. beschlossen und sind nicht Bestandteil der Satzung.

§6      Organisation

1.    Aufgenommene Mitglieder erwerben mit der Aufnahme die Mitgliedschaft im DKV und unterwerfen sich den Satzungen von DKV und SKB.

B    MITGLIEDSCHAFT

§7      Mitglieder

1.    Die Mitglieder der Karate Schule OTOMO Zittau e.V. sind:

a)    ordentliche Mitglieder

b)    Ehrenmitglieder

c)    fördernde Mitglieder

2.    Ordentliche Mitglieder sind natürliche Personen im Sinne dieser Satzung.

3.    Die Ehrenmitgliedschaft kann Personen verliehen werden, die sich um die Karate Schule OTOMO Zittau e.V. und seine Bestrebungen hervorragend verdient gemacht haben. Ehrenmitglieder werden von der Mitgliederversammlung mit einfacher Stimmenmehrheit ernannt. Die Ernennung ist durch das Ehrenmitglied anzunehmen. Ehrenmitglieder sind vom Mitgliederbeitrag befreit und können an allen Veranstaltungen der Karate Schule OTOMO Zittau e.V. kostenlos teilnehmen.

4.    Als förderndes Mitglied kann aufgenommen werden, wer sich bereit erklärt hat, die Bestrebungen der Karate Schule OTOMO Zittau e.V. nach Kräften zu fördern. Förderndes Mitglied kann auch eine juristische Person oder eine Personenvereinigung sein. Über die Aufnahme als förderndes Mitglied entscheidet der Vorstand mit einfacher Stimmenmehrheit.

§8      Beginn und Ende der Mitgliedschaft

1.    Die Mitgliedschaft beginnt mit der schriftlichen Aufnahme in die Karate Schule OTOMO Zittau e.V. Wer die Mitgliedschaft in der Karate Schule OTOMO Zittau e.V. erwerben will, hat an den Verein ein schriftliches Aufnahmegesuch zu richten. Das Aufnahmegesuch eines Geschäftsunfähigen oder eines Minderjährigen ist von dem/den gesetzlichen Vertreter/n zu stellen.

2.    Der Beschluss ist dem Mitglied schriftlich mitzuteilen. Ein Aufnahmeanspruch besteht nicht.

3.    Die Mitgliedschaft endet durch Austritt des Mitgliedes aus der Karate Schule OTOMO Zittau e.V., durch seinen Ausschluss aus der Karate Schule OTOMO Zittau e.V. oder durch seinem Ausschluss aus dem DKV, des weiteren durch den Tod des Mitgliedes. Der Austritt kann nur unter Einhaltung einer Frist von 1 Monat zum Ende des Folgemonats erklärt werden. Die Austrittserklärung ist schriftlich an den Vorstand der Karate Schule OTOMO Zittau e.V. zu richten.

4.    Ein Mitglied kann aus wichtigem Grund ausgeschlossen werden, insbesondere dann, wenn es gröblichst die Interessen der Karate Schule OTOMO Zittau e.V. verletzt und/oder gegen die Satzungen des SKB oder DKV verstoßen hat.

5.    Anträge auf Ausschluss eines Mitglieds können gestellt werden durch

a)    die Mitglieder des Vorstandes

b)    die Mitgliederversammlung

6.    Über den Antrag auf Ausschluss entscheidet der Vorstand der Karate Schule OTOMO Zittau e.V.

§9      Rechte und Pflichten der Mitglieder

1.    Die Mitgliedschaft in der Karate Schule OTOMO Zittau e.V. berechtigt zur Teilnahme an Veranstaltungen der Karate Schule OTOMO Zittau e.V. und seiner Mitglieder im Rahmen der bestehenden Ordnungen.

2.    Die Karate Schule OTOMO Zittau e.V. erhebt zur Erfüllung seiner satzungsgemäßen Aufgaben von seinen Mitgliedern einen Mitgliedsbeitrag. Über die Höhe und Fälligkeit entscheidet die Mitgliederversammlung der Karate Schule OTOMO Zittau e.V. Die Beitragshöhe kann nach Mitgliedergruppen unterschiedlich festgesetzt werden. Die Unterschiede müssen sachlich gerechtfertigt sein.

3.    Die Karate Schule OTOMO Zittau e.V. entrichtet den Mitgliedsbeitrag seiner Einzelmitglieder an den DKV für die dort gemeldeten Einzelmitglieder.

4.    Die Karate Schule OTOMO Zittau e.V. kann besondere Umlagen und Gebühren von seinen Mitgliedern zur Abdeckung besonderer Aufwendungen erheben. Über die Höhe und Notwendigkeit entscheidet die Mitgliederversammlung. Umlagen können nur mit Zweidrittelmehrheit der erschienenen Mitglieder beschlossen werden.

5.    Die Mitglieder der Karate Schule OTOMO Zittau e.V. haben ihre Tätigkeit auf die Erreichung der Ziele des Karate Schule OTOMO Zittau e.V. auszurichten.

6.  Die Mitgliedschaft in der Karate Schule OTOMO Zittau e.V. verpflichtet zur Beachtung der Satzung, der von den Organen der Karate Schule OTOMO Zittau e.V. satzungsgemäß beschlossenen Ordnungen, Regeln und Maßnahmen sowie zur Leistung der satzungsgemäß festgesetzten Beiträge. Die Mitglieder sind gehalten, sich für die Bestrebungen und Belange der Karate Schule OTOMO Zittau e.V. nach ihrem besten Wissen und Können einzusetzen.

7.  Als Mitglieder des Vorstandes können nur natürliche Personen, die volljährig und voll geschäftsfähig sind, gewählt werden. Sie müssen Mitglied der Karate Schule OTOMO Zittau e.V. sein.

8.  Wer in ein Vereinsorgan gewählt werden kann, kann auch einen Wahlvorschlag einbringen.

9.  Die Rechte aus der Mitgliedschaft ruhen, solange die Mitgliedsbeiträge nicht geleistet sind.

C    ORGANE

§10    Organe der Karate Schule OTOMO Zittau e.V.

1.    Organe der Karate Schule OTOMO Zittau e.V. sind:
I) die Mitgliederversammlung
II) der Vorstand

I     Die Mitgliederversammlung (MV)

§11    Aufgaben der Mitgliederversammlung

1.    Die Mitgliederversammlung hat über grundsätzliche Fragen und Angelegenheiten des Vereines zu beschließen. Sie ist das oberste Organ der Karate Schule OTOMO Zittau e.V.

2.    Der Beschlussfassung durch die MV unterliegen insbesondere:

a)    die Entgegennahme des Geschäftsberichtes des Vorstandes,

b)    die Entlastung der Mitglieder des gesamten Vorstandes,

c)     die Wahl der Mitglieder des Vorstandes,

d)     die Festsetzung der Umlagen und Gebühren,

e)     die Änderung der Satzung,

f)    der Erlass von Ordnungen,

g)     die Auflösung des Vereins, die Verwendung des Vereinsvermögens und die Bestellung von Liquidatoren,

h)   sonstige Angelegenheiten von grundsätzlicher Bedeutung,

i)    die Erledigung von Anträgen zu den Buchstaben a – h.

§12    Die Zusammensetzung der Mitgliederversammlung

1.    Die Mitgliederversammlung setzt sich zusammen aus:

a)    den Mitgliedern des Vorstandes,

b)    den übrigen Mitglieder nach §7, Absatz1, a – c.

§13    Durchführung der Mitgliederversammlung

1.    Eine ordentliche Mitgliederversammlung findet im vierten Quartal eines jeden Jahres statt. Auf schriftlichen Antrag von einem Drittel der ordentlichen Mitglieder oder aufgrund eines Beschlusses des Vorstandes ist eine außerordentliche Mitgliederversammlung einzuberufen.

2.    Zu ordentlichen Mitgliederversammlungen hat der Vorstand der Karate Schule OTOMO Zittau e.V. mit einer Frist von mindestens vier Wochen, zu außerordentlichen MV mit einer Frist von mindestens zwei Wochen schriftlich einzuladen. Hierbei sind Zeit, Ort und Tagesordnung sowie deren Reihenfolge, sofern eine vorausgegangene Versammlung oder Präsidiumssitzung hierüber keine Beschlüsse gefasst hat, anzugeben.

3.    Jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist beschlussfähig. Eine MV, die über die Auflösung des Vereines befinden soll, ist jedoch nur beschlussfähig, wenn mehr als drei Viertel aller Mitglieder vertreten sind. Liegt Beschlussfähigkeit in solchem Falle nicht vor, so ist eine neue Mitgliederversammlung mit demselben Tagesordnungspunkt einzuberufen, die dann ohne Rücksicht auf die Zahl der vertretenen Mitglieder beschlussfähig ist. Darauf ist bei der Einberufung der Wiederholungsversammlung hinzuweisen. Die MV wird von dem/der 1. Vorsitzenden der Karate Schule OTOMO Zittau e.V. oder seinem/ihrem StellvertreterIn geleitet.

4.    Anträge zur Mitgliederversammlung können die Mitglieder der MV stellen. Anträge sind in der MV zu behandeln, wenn sie schriftlich mit Begründung spätestens zwei Wochen vorher für ordentliche MV und spätestens eine Wochen vorher für außerordentliche MV bei der Geschäftsstelle eingegangen sind. Das Datum des Poststempels entscheidet. Der Vorstand lässt die Anträge den Mitgliedern zugehen und nimmt sie in die Tagesordnung auf.

5.    Beschlüsse über die Änderung der Satzung bedürfen einer Mehrheit von zwei Dritteln der vertretenen Stimmen.

II    Der Vorstand

§14    Aufgaben des Vorstandes

1.    Der Vorstand bestimmt die sportpolitischen und technischen Maßnahmen, deren Durchführung zur Erfüllung der satzungsgemäßen Aufgaben der Karate Schule OTOMO Zittau e.V. angezeigt erscheinen, soweit sie nicht von grundsätzlicher Bedeutung sind. Es gibt den Mitgliedern der Karate Schule OTOMO Zittau e.V. Richtlinien für ihre Tätigkeit und erlässt die für die Durchführung des Geschäfts- und Sportbetriebes allgemein verbindlichen Anordnungen.

2.    Der Vorstand bereitet die Verhandlungen und die Beschlüsse der MV vor und ist für die Ausführung dieser Beschlüsse verantwortlich.

3.    Der Vorstand hat zu jeder ordentlichen Mitgliederversammlung der Karate Schule OTOMO Zittau e.V. Bericht zu erstatten.

4.    Der Vorstand hat geeignete Vorschläge hinsichtlich des Jahreshaushaltsplans zur Beschlussfassung durch die MV vorzulegen.

5.    Der Vorstand kann sich zur Vorbereitung der von ihm zu treffenden Entscheidung fachlicher Beratung Dritter bedienen.

§15    Zusammensetzung des Vorstandes

1.    Der Vorstand besteht aus

a)    dem/der 1. Vorsitzenden

b)    dem/der 2. Vorsitzenden

c)    dem/der SchatzmeisterIn

d)    dem/der SportwartIn

e)    der Frauenwartin

f)     dem/der SchriftführerIn

2.    Die Vorstandsmitglieder a – c sind der gesetzliche Vorstand im Sinne des §26 BGB. Eine Ämterhäufung im Präsidium ist für höchstens zwei Ämter zulässig.

3.    Die Mitglieder a – c nach § 15 Abs. 1 des geschäftsführenden Vorstandes sind allein vertretungsberechtigt.

4.    Die Amtsdauer der Vorstandsmitglieder beträgt grundsätzlich vier Jahre. Eine Wiederwahl ist zulässig. Jedes Vorstandsmitglied bleibt solange im Amt, bis sein Nachfolger gewählt ist. Scheidet ein Vorstandsmitglied aus, so kann dar restliche Vorstand eine andere Person, die nicht Mitglied des Vorstandes ist, als Nachfolger benennen. In der nächsten MV ist die Ernennung zu bestätigen.

§16    Zuständigkeiten des Vorstandsmitglieder

1.    Der/Die 1. Vorsitzende beruft Vorstandssitzungen und Mitgliederversammlungen ein und leitet sie. Im Verhinderungsfall nimmt der/die 2. Vorsitzende diese Aufgaben wahr. Die Verhinderung braucht nicht nachgewiesen zu werden.

2.    Der/Die SportwartIn ist für die sporttechnisch – organisatorischen Belange der Karate Schule OTOMO Zittau e.V. zuständig.

3.    Der/Die SchatzmeisterIn ist für die Haushalts- und Wirtschaftsführung der Karate Schule OTOMO Zittau e.V. verantwortlich.

5.    Die Frauenwartin ist für die Vertretung der Interessen der weiblichen Mitglieder zuständig.

6.    Der/die SchriftführerIn ist zuständig für die Protokollierung der Sitzungen und Beschlüsse der Organe der Karate Schule OTOMO Zittau e.V..

§17    Durchführung von Vorstandssitzungen

1.    Der Vorstand wird vom/von der 1. Vorsitzenden nach Bedarf eingeladen. Die Einladung hat zu erfolgen, wenn sie von mindestens zwei Vorstandsmitgliedern beantragt wird. Die Einberufung zur Sitzung ist unter Angabe der Tagesordnung mindestens zwei Woche vorher allen Vorstandsmitgliedern zu übermitteln.

2.    Der/Die 1. Vorsitzende bestimmt Ort, Termin und Tagesablauf der Sitzungen des Vorstandes, sofern hierfür nicht Beschlüsse des Vorstands vorliegen.

3.    Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn nach ordnungsgemäßer Einladung die Mehrheit der Mitglieder anwesend ist.

4.    In Sitzungen des Vorstandes können dessen Mitglieder jederzeit zu Punkten, die nicht auf der Tagesordnung stehen, Anträge stellen.

5.    Bei Abstimmungen hat jedes Vorstandsmitglied je 1 Stimme.

6.    Das Präsidium kann sich für die Erledigung bestimmter Aufgaben, die besondere Sachkunde und Erfahrung erfordern, in Einzelfällen hierfür geeignete Mitglieder anderer Fachorgane beiordnen.

§ 18    Abstimmung und Wahlen

1.    Die Beschlussfassung erfolgt in allen Organen durch einfache Stimmenmehrheit, soweit diese Satzung nichts anderes bestimmt.

2.    Stimmenthaltungen und ungültige Stimmen werden für das Zustandekommen der Beschlüsse nicht mitgezählt. Stimmengleichheit bedeutet Ablehnung.

3.    Die Beschlüsse der Organe werden in Sitzungen gefasst. Sie können ausnahmsweise auch schriftlich durch Rundfrage bei allen Mitgliedern unter genauer Angabe des Beschlussgegenstandes herbeigeführt werden, wenn mit dieser Art der Beschlussfassung alle Mitglieder des jeweiligen Organs einverstanden sind.

4.    Über nicht auf der Tagesordnung stehende Angelegenheiten darf grundsätzlich nicht verhandelt und beschlossen werden, sofern dies in dieser Satzung nicht anders bestimmt ist. Dringlichkeitsanträge können jedoch behandelt werden, wenn sie zu Protokoll gebracht werden und mindestens drei Viertel der anwesenden Mitglieder der Beratung zustimmen.

5.    Eine Abstimmung darf im Verlauf einer Versammlung nur wiederholt werden, wenn das Abstimmungsergebnis und/oder ein Formfehler festgestellt wird.

6.    Wahlen sind durch offene Abstimmung mit Handzeichen erfolgen, wenn nicht geheime Wahl beantragt wird. Abwesende können gewählt werden, wenn sie zuvor ihre Bereitschaft, das Amt anzunehmen, schriftlich erklärt haben.

7.    Über die Beschlüsse der Sitzungen der Organe des Karate Schule OTOMO Zittau e.V. ist ein Protokoll zu führen, das von der/dem VersammlungsleiterIn sowie dem/der ProtokollführerIn zu unterzeichnen ist.

D    Schlussbestimmung

§24    Auflösung des Vereines

1.    Die Auflösung des Karate Schule OTOMO Zittau e.V. (§ 3 Absatz 4) kann nur in einer eigens für diesen Zweck einberufenen Mitgliederversammlung beschlossen werden (§ 11 Abs.2). Für die Beschlussfähigkeit und die Abstimmungen gelten § 13 Abs. 3.

2.    Diese MV ernennt erforderlichen falls einen Liquidator. Beschlüsse über die Vermögensverwendung bedürfen vor ihrer Ausführung der Einwilligung des zuständigen Finanzamtes.

§25    Inkrafttreten

1.    Diese Satzung wurde mit den Änderungen in den §§1,13,15 und 16 durch die Mitgliederversammlung vom 06.04.2016 angenommen und bestätigt.