Stark, stärker… einfach Otomo-Like!

 
Wow, das waren mal wieder richtig super Leistungen von den Otomo-Wettkämpfern und natürlich den Coach´s! Einen Deutschen Meistertitel sowie mehrere 2. und 3. Plätze erkämpften sich die Otomos.
Das war doch ein recht gelungener Meisterschaftsabschluss für das Jahr 2012 und macht sogleich Lust auf die  Wettkämpfe im nächsten Jahr.. Wir können wirklich stolz sein und sind ein super klasse Team :)
Auch dieses Mal kamen wir wieder in den Genuss, einen Fordbus zur Beförderung nach Rodewisch/Vogtland nutzen zu dürfen…vielen Dank an das Autohaus Löbau, insbesondere an den Geschäftsführer Jörg Kaufmann für den mittlerweile sehr liebgewonnenen Ford-Otomo-Bus!!!

Ein ausführlicher Bericht ist hier zu lesen…

Nachwuchsmeisterschaft und Deutsche Meisterschaft 2012

Ein schöner und vor allem glorreicher Tag war die deutsche Nachwuchsmeisterschaft sowie die DM am 13. Oktober in Rodewisch/Vogtland für unsere OTOMO-Starter.  Die verhältnismäßig kurze, aber recht frühe Fahrt ins Vogtland hatten  Janine, Robert, Richard, Jakob, Franz, Vincent, Luboš, Janoš, Thomas und Lucien als Wettkämpfer und Bernd, Ronny sowie Heinz als Kampfrichter, Coach, Fotograf und Betreuer angetreten.

Nach gefühlter unendlich langer Fahrt, zumindest für einige jüngere Mitreisende und einer kleinen Vekehrwidrigkeit erreichten wir doch recht überpünktlich die Wettkampfhalle. In der Wettkampfhalle angekommen, war auch sofort das typische Wettkampffeeling da und der Sonnabend sollte nun zum Tag der Bewährung werden, denn jeder Einzelne von uns hatte sich ja bestens vorbereitet.

Zuerst die Ergebnisse:

Nachwuchsmeisterschaft 

Janoš Suchy                      3. Platz Kumite

Vincent Delbrügge         3. Platz Kumite

Robert Grüner                  2. Platz Kumite

Thomas Frisch                  3. Platz Kumite

Richard Jehring               2. Platz Kumite

Kumite-Team                    1. Platz

Deutsche Meisterschaft (für Starter ab 18 Jahre und ab 3. Kyu – DAN)

Janine Teichgräber         1. Platz Kumite, 2. Platz Kata

Robert Grüner                   3. Platz Kumite, 2. Platz Kumite-Team

Lucien, Luboš und Franz sind zwar nicht unter den Platzierten,  aber auch sie gaben ihr Bestes und haben mehr als nur Entwicklungspotential um weiter vorn zu landen.

Vincent, Janoš und Thomas brachten sich durch konzentrierte Leistungen verdient auf ihre Plätze. Alle drei gewannen in ihrer jeweiligen Altersklasse durch starke Angriffe und sichere Abwehrtechniken die Bronzemedaille. Unser Robert kämpfte sich wieder eindrucksvoll und sicher ins Finale seiner Kategorie und traf hier auf Tim Häckel von den Ouchi´s aus Dresden. Diese Begegnung ging noch knapp verloren, aber in den drei folgenden Kämpfen mit Tim revanchierte sich Robert und konnte drei Siege verbuchen.. Sowohl im Nachwuchsteam, wo er mit Jakob und Richard startete, als auch bei den Deutschen Meisterschaften. Das Kumite-Team im Nachwuchsbereich erkämpfe sich durch den Sieg von Robert, dem Unentschieden von Richard und dem Sieg von Jakob einen hervorragenden ersten Platz!!!  Franz, Lucien und Lubos zeigten fehlerfreie Kata, aber hier und da waren kleine Unsauberheiten und teilweise etwas zu wenig Spannung… Doch nix, was wir nicht mit Training in Hinblick auf die nächsten Wettkämpfe optimieren können :)

Richard startete zusammen mit etwas älteren Herren bei den Violettgurten, hier wurde er zurecht zweiter im Kumite und das durch beherzte Kämpfe…top!

Lucien bei seiner Wettkampfpremiere

In der darauffolgenden Deutschen Meisterschaft stellten sich Janine und Robert in Kata und Kumite.

Janine bot in der Kategorie Kata einen unerwartet spannenden Auftritt. Nach der Vorrunde lag sie an erster Stelle  und im anschließenden Finale sicherte sich Janine mit der Kata Kanku Sho den 2. Platz in dieser Disziplin und das nur mit einem Zehntel Rückstand auf die Siegerin Julia Wehnert. Im Kumite ließ sie ihren Konkurrentinnen in gewohnter Manier keine Chance und zog sicher in das Finale ein. Hier traf sie wieder auf Anna-Marie Kupelke und Erinnerungen an den Nagai Cup wurden wach.. Ja da war noch etwas ;) Entschlossen und fokussiert bestritt Janine das Finale, welches sie dieses Mal in kurzer Zeit durch zwei klare Treffer für sich entschied und dieser Sieg war zu keinem Zeitpunkt gefährdet… Wir können es also doch noch :P

Alle ihre Kämpfe bestritt Janine ohne Gegentreffer und deutlich vor Ablauf der regulären Kampfzeit. Wenig erfreulich ist aber das gegenwärtige Niveau ihrer Konkurrenz. Sowohl in technisch-taktischen Belangen als auch im konditionellen Bereich bestehen hier erhebliche Defizite!

Janine bei Kata Kanku Sho

Auch für Robby waren die Deutschen Meisterschaften überaus erfolgreich, er konnte sich als Braungurt gegen die Schwarzgurte durchsetzen und schaffte es durch seine Schnelligkeitsvorteile sowie klaren Treffern bis ins Finale. Nun hatte er schon fast zehn Kämpfe in den Beinen und musste sich im Halbfinale geschlagen geben, doch im Kampf um Platz drei, demonstrierte er wieder seine Stärke und machte gegen Alexander Schreiner in kurzer Zeit alles klar. Mit den Ouchi´s kämpfte Robby bei der DM im Kumite Team und wie sollte es anders sein, stand auch hier ein Finale bevor… Ouchi 1 gegen Ouchi 2… Robert gewann auch hier seinen Kampf und zwar den dritten gegen seinen „Haupt“-Kontrahenten Tim! Richtig stark gemacht und gekämpft bis zum Muskelversagen ;)

Dynamic-Robby

Auch dieses Mal wurden wieder alle Platzierungen in den Kumitedisziplinen erbracht und nur mit einer Ausnahme im Katabereich.  Wir müssen also weiterhin konsequent im Bereich Kata arbeiten, um das Leistungsvermögen zu verbessern.

Nach dem sehr gelungenen Wettkampf traten wir Heimreise an.. alle konnten glücklich und zufrieden mit ihrer gezeigten Leistung sein. Der Otomo-Ford-Bus konnte auf der Heimfahrt in drei Zonen unterteilt werden, die erste Reihe war geprägt von muskulären Beeinträchtigungen in den unteren Extremitäten, die mittlere Reihe war ruhig und gelassen.. eher mit einer Kuschel-Schlaf-Bank zu vergleichen und auf der hintersten Bank stieg die Party :) Richard überlies dem Franz, Vinnie und Thomas ein kleines Schlückchen aus seiner Energy-Dose ohne zu wissen, was es für Folgen haben sollte.. so nahm das Geplapper und Gelächter seinen Lauf.. und es war schon verwunderlich, wie kommunikativ der ein oder andere mit etwas Energywasser wird ;)

Nun ist erst mal eine längere Wettkampfpause, die wir nutzen werden, um unsere erfolgreiche Arbeit fortzusetzen.

Kommentare

Powered by Facebook Comments