Es hat leider nicht gereicht – keine Medaillen in Athen

Unsere Janine (rechts) und Ouchi-Julia auf der Welcome Party anlässlich der S.K.I.F.-WM in Athen

Janine Teichgräber hat vom 20.7.-26.7. die Zittauer Karate Schule OTOMO bei der Weltmeisterschaft in Athen vertreten. Im Stadion „Frieden und Freundschaft“ kämpften die besten Karateka des Verbandes Shotokan Karate International Federation um die Medaillen. Trotz vieler Monate harter und intensiver Vorbereitung ging Janine Teichgräber leer aus. Sowohl in der Einzel- als auch in der Teamkonkurrenz kam die 22-jährige Zittauerin, wie die gesamte deutsche Nationalmannschaft, nicht über die Vorrunde hinaus. „Janine hat sich selbst zu sehr unter Druck gesetzt. Die Lockerheit fehlte“, bilanzierte Heimtrainer Heinz Deecke.
Die Erfahrungen von Athen werden jetzt in Zittau verarbeitet. Neue Ziele sind bereits in Sichtweite. Noch in diesem Jahr stehen die Weltmeisterschaft des Verbandes SKDUN in Ungarn und die Deutsche Meisterschaft in Leipzig auf dem Programm. Dort möchte Janine Teichgräber wieder erfolgreich abschneiden.

Kommentare

Powered by Facebook Comments