Kampfkunst-Workshop für Studenten

Thomas Hönel (Mitte) und IHI-Studenten des Studiengangs »Projektmanagement und Engeneering«.

Im Rahmen des Studienganges »Projektmanagement und Engeneering« des Internationalen Hochschulinstituts IHI Zittau leitete Thomas Hönel zum Thema »Selbstmanagement und Teambildung« einen eintägigen Kampfkunst-/Kampfsport-Workshop im OTOMO-Dojo. Zwölf Studenten waren zu Gast in unserer Karate-Schule und wurden theoretisch und praktisch an Selbstreflexion, Selbstmanagement und daraus resultierender Teambildung durch Prozesstrainer Karl-Heinz Reiche und Thomas Hönel herangeführt. »Ein Klasse Seminar, praktisch, klar und mit ordentlichem Muskelkater.« so die einhellige Meinung der Studenten zum Abschluß.

Kampfkunst verbindet Menschen

Das letzte mal hatten Thomas Hönel und Freddy Leasure aus Belgien, auf dem Koryu-Uchinadi-Sommerlager 2008 zusammen trainiert. Nun trafen sich beide zum KU-Seminar in Hassloch (Rheinland-Pfalz) wieder.
Die Freude über das Wiedersehen war groß und dem gemeinsamen Training standen auch unterschiedliche Sprachen nicht im Wege. Im kommenden Jahr wird Thomas voraussichtlich am Koryu-Uchinadi-Seminar in Belgien teilnehmen und auch am KU-Gasshuku in den Niederlanden.
www.koryu-in-zittau.de

Otomos auf Kampfkunstshow anläßlich »30 Jahre Judo in Seifhennersdorf«

Der Seifhennersdorfer Judo-Lehrer und Leiter des Budo-Vereins Seifhennersdorf ist den meisten Otomos kein unbekannter. Nun hatte Heiko uns für den 4.10. nach Seifhennersdorf zu einer gemeinsamen Vorführung im Rahmen der Budo-Show anläßlich „30 Jahre Judo in Seifhennersdorf“ geladen.

Heinz Deecke und Thomas Hönel demonstrieren die alte Kata „Meikyo“, eine Form die sehr selten öffentlich zu sehen ist.
… » mehr »

Thomas Hönel von Japan- und Okinawa-Reise zurückgekehrt

Der Leiter der Karate-Schule Otomo Zittau Thomas Hönel, weilte anläßlich eines Studienaufenthaltes drei Wochen in Japan und Okinawa. Der Reiseplan war mit Trainings- udn Kampfkunstterminen prall gefüllt. Das Leben in Japan und Okinawa, Kunst und Kultur kamen aber auch nicht zu kurz. Ausgestattet mit einem ganzen Paket an Eindrücken, neuen Ideen und Einflüssen ist der Zittauer Kampfkünstler und Kampfsportler wieder in den Alltag zurückgekehrt. Ein ausführlicher Bericht ist hier www.thomashoenel.de zu lesen.

Thomas Hönel vor dem Schloß Shuri in Naha/Okinawa. Das Schloß, welches in der Schlacht um Okinawa vollständig zerstört wurde, zählt zum Weltkulturerbe
und ist „National Teasure of Japan“.